Die Könizer Stimmbevölkerung hat im Jahr 2000 der Kiesabbauplanung Oberwangen zugestimmt, die den Kiesabbau für die kommenden rund 40 Jahre sicherstellt. Nachdem das Bundesgericht die letzten Einsprachen abgelehnt hat, ist die Planung seit wenigen Jahren in Kraft. Die Gemeinde Köniz erhält vom Kanton als Eigentümer des Landes Abgeltungen, die im Interesse der lokalen Bevölkerung zu verwenden sind. Der Gemeinderat hat anfangs 2009 beschlossen, die Einrichtung des neuen Dorfladens aus diesen Geldern zu unterstützen.

Inzwischen hat die Firma Messerli Kieswerk AG gestützt auf die geltende Überbauungsordnung die nötigen Unterlagen zur Errichtung des zentralen Werkstandortes (Stahlengasse) eingereicht. Anlässlich einer öffentlichen Orientierung wird die Bevölkerung im Frühling 2009 – noch vor der Planauflage – informiert.