Niederwangen ist mit rund 2500 Einwohnern der grösste Ort im Wangental und grenzt direkt an das Siedlungsgebiet der Stadt Bern. Seit den 50er Jahren hat sich das Dorf zu einem eigentlichen Vorort von Bern entwickelt. Niederwangen ist ein zerschnittenes Dorf: Der alte Dorfteil und die Schulanlage liegen westlich von Bahn und Autobahn, das Wangenbrüggli mit seinen Einkaufsmöglichkeiten und das neue Wohngebiet Ried östlich davon. Niederwangen ist – wie Fust und Bauhaus zeigen – dank dem eigenen Autobahnanschluss zu einem attraktiven Standort für Fachmärkte und Autoverkäufer geworden. Zugleich befindet sich mit dem Ried die grösste Baulandreserve der Region Bern in Niederwangen. Die Gemeinde Köniz möchte hier Wohnraum für gut 2000 neue Einwohner schaffen. In Niederwangen konzentrieren sich in den letzten Jahren die Nutzungsanspüche und der Verkehr. Entsprechend stark ist die APW mit Vorhaben in Niederwangen konfrontiert. Die Entwicklungen in Niederwangen sind oft mit Bern West verknüpft und bedürften eigentlich einer regionalen Betrachtungsweise, mit der sich sowohl Köniz als auch Bern schwer tun.